mitwirken

Sozialgenossenschaft und social innovation

Mit den Einnahmen des Temporary stores von Mai 2016 trägt doco zu folgendem Projekt bei:

SOZIALGENOSSENSCHAFT AKRAT RECYCLING

AKRAT hat als Sozialgenossenschaft das Ziel ein nachhaltiges Zusammenspiel zwischen ÖkonomieSozialem und Kulturellem in der lokalen Gemeinschaft zu etablieren.

Als kreative Basis fungiert unsere autonome Werkstatt, in der Möbel und Textilwaren aus wiederverwertbaren Materialien für den hauseigenen Ladenproduziert werden. Dabei versuchen wir Menschen mit einer sozialen Benachteiligung in den Arbeitsalltag zu re-integrieren und somit deren Position in der Gesellschaft zu stärken. Mit Veranstaltungen wie WorkshopsAusstellungen und Ideenaperitifs wollen wir dem lokalen Umfeld einen sozialen und kulturellen Anlaufpunkt geben und bereits existierende Strukturen durch sozialen Austausch fördern.

AKRAT’S Web-Seite und Facebook

……..

Entwicklungszusammenarbeit

Die Idee zu doco stammt von der Vereinigung „Beppe und Rossana Mantovan ABRM“ aus Bozen und hat zum Ziel, zur Finanzierung von Kooperationsprojekten beizutragen.

Mit den Einnahmen der ‚temporary stores’ 2013 trägt doco zu folgendem Projekt bei:

WASSERKLÄRUNG DURCH PFLANZENANBAU
IN DER WASSERKULTUR DER ANDEN

Das Projekt wird in Bolivien durch die Vereinigung für Entwicklungszusammenarbeit YAKU aus Trient realisiert. YAKU nimmt sich grundsätzlich dem Thema “Wasser als Allgemeingut” an.

Das Projekt präsentiert sich in Schulen, den temporary stores von doco sowie im Rahmen der Wasser-Wanderungen “von den Anden zu den Alpen” - offene Spaziergänge für alle Interessierten, die in unseren Gebirgen gemeinsam mit lokalen und lateinamerikanischen Gästen organisiert werden.

Für weitere Informationen zu  dem Projekt von YAKU schreibe an francescacaprini@yaku.eu

…….

Mit den Einnahmen der ‚temporary stores’ 2011-12 von 13.560 €
trug doco mit Erfolg zu dem Projekt ECOFARMING bei.

Dieses Projekt wird von der indischen non-profit-organisation CECO’DE – center for community organization and development– verwirklicht. Diese Organisation arbeitet mit hoher Kompetenz und großem Erfolg seit über zwanzig Jahren im indischen Bundesstaat Tamil Nadu. Die Ziele sind die Ausbildung, die Information und die Emanzipation der ländlichen Gemeinschaften und der „Dalit“, der Kaste der Unberührbaren.

Das Projekt ECOFARMING unterstützt Männer und Frauen aus 50 Dörfern in der Umgebung von Villupuram. Gefördert wird vor allem die Wiedereinführung von biologischem Saatgut und traditioneller Landwirtschaftsmethoden, um den negativen Auswirkungen der modernen, biotechnologisch dominierten Landwirtschaft entgegenzuwirken.

Durch Ausbildung, das Experimentieren auf den Feldern und die Einrichtung einer Bank für organisches, traditionelles Saatgut, kämpft man mit einem breiten Netz von Bauern und Aktivisten, für den Schutz natürlicher Ressourcen.
Ein Kampf, der uns alle betrifft!

„Flugblatt Ecofarming“ herunterladen.

Eines der verwirklichten Projekte von CECO’DE mit der Unterstützung des ABRM in den letzten Jahren war die Errichtung einer Schneidereischule. Dort werden jedes Jahr 20-25 Frauen in einem 6-monatigem Intensivkurs zur Schneiderin ausgebildet!

In dieser Schule werden auch die doco Taschen genäht, welche die Spender, die mit ihren Gegenständen zur Schaffung der Sammlung für den temporary store beitragen, erhalten. Das Design der Tasche doco ist von Gilda Seppi entworfen.

Magazin des ABRM 2011 Altre Strade herunterladen

Für weitere Auskünfte über die Projekte von ABRM schreibe an mantovanbz@dnet.it

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.